Trialog

 

© Jankowski Bürgener Architekten
© Jankowski Bürgener Architekten
© Jankowski Bürgener Architekten
© Jankowski Bürgener Architekten
© Jankowski Bürgener Architekten
© Jankowski Bürgener Architekten
© Jankowski Bürgener Architekten

Baugemeinschaft Trialog

Neubau eines Wohnprojektes in Hilden

Trialog ist eine Baugemeinschaft, die unter der Dachgenossen­schaft der Ko-Operativ eG NRW, ein gemeinschaftliches Wohnprojekt auf dem Baugrundstück an der Düsseldorfer Straße in Hilden plant und realisiert. Eigentümerin des Grundstückes ist die Katholische Kirchengemeinde Hilden, die der Genossenschaft das Grundstück in Erb­pacht überantwortet.

Um einen ruhigen Treffpunkt für die Bewohner:innen zu schaffen, wurde das Gebäude u-förmig angelegt. Drei Baukörper gruppieren sich um den gemeinschaftlich genutzten Wohnhof. Die Erschließung der Etagenwoh­nungen erfolgt auf Wunsch der Gruppe über einen offenen, begrünten Laubengang, der sich zum Wohnhof hin orientiert.

Die 28 Wohnungen liegen mit ihren Eingängen und größtenteils auch den offenen Wohnküchen zum Laubengang, sodass die Kommunikation durch die Architektur gefördert wird.

Alle Wohnungen sind durchgesteckt und erhalten auf der dem Wohnhof abgewandten Seite großzügige, private Freisitze.

Für die Durchmischung der Bewohner:innenstruktur wurden Wohnungs­größen von 49 bis 140 m² geplant. 40 % werden als geförderter Woh­nungsbau realisiert.

Am Haupteingang an der Düsseldorfer Str. gibt es weitere Gemein­schaftsflächen. Dort ist ein großer Gemeinschaftsraum mit Küche und Gästezimmer vorgesehen.

Das nachhaltige Konzept der Baugemeinschaft zeigt sich auch in dem 85 m² großen, ebenerdigen Fahrradraum im Erdgeschoss mit Lademöglichkeiten für E-Bikes. In Abstimmung mit der Stadt Hilden wurde ein Mobilitätskonzept erarbeitet, sodass die Anzahl der Pkw- Stellplätze reduziert werden konnte. Zusätzlich wird ein Gemein­schaftsauto angeschafft.

Das Gebäude wird als Passivhaus geplant, um langfristig Heizko­sten zu minimieren. Die Holzrahmenbauweise mit Holzfassade und Gründach transportiert den Nachhaltigkeitsgedanken nach außen.

Durch einen Contractor wird auf dem Dach eine PV-Anlage installiert. Die Warmwasserzubereitung erfolgt durch eine Holzpelletanlage.

Das Bauvorhaben wurde durch die Energiegentur.NRW als „Klimaschutzsiedlung“ ausgezeichnet und gefördert.

Download Projektbeschreibung

Ort: Düsseldorfer Straße, Hilden

Auftraggebende: Dachgenossenschaft Ko-Operativ eG NRW

Arbeitsgemeinschaft: Baufrösche Architekten und Stadtplaner GmbH, Kassel

Größe: ca. 2.200 m² gem. WoFIV

Anzahl der Wohneinheiten: 28 Wohneinheiten

KG 300 und 400: ca. 4,8 Mio. €

Planungszeitraum: 2016 – 2019

Baubeginn: Frühjahr 2020

zurück zur Projektübersicht